Kontrolle durch die Banken

Auf leisen Sohlen kommt eine neue Verordnung, die den Banken die Aufgabe zuteilt, Kirchensteuer einzuziehen. Ich zahle keine, bin auch in keiner Kirche, aber wenn statt Kontrolle der Banken die Banken kontrollieren, wer welcher steuerhebenden Religionsgemeinschaft angehört und das Geld automatisch einziehen dürfen, so ist das doch merkwürdig. Die Mitteilung steht auf einem dieser Bankauszüge, die man meistens nicht liest. "Zur Vorbereitung des Kirchensteuerabzugs sind wir gesetzlich verpflichtet, einmal jährlich beim Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) für alle Kunden die...

Chodorkowski, Ernst Keil +Georg Hermann

Vor 155 Jahren, nachdem die 1848er Revolution niedergeschlagen worden war, landeten viele Demokraten, Liberale oder Leute, die von Neidern denunziert wurden, in den Gefängnissen. Ein Sympathisant der Revolution war Ernst Keil, der sich in seiner Jugend für alles Revolutionäre erwärmt hatte und 1845 ein Verlagsunternehmen gründete. Er gab die Zeitschrift "Der Leuchtturm" heraus, die wegen der Verfolgungen oft umbenannt wurde, schrieb Artikel und Pamphlete und musste mehrmals den Verlagsort wechseln, weil seine Blätter verboten wurden. Er war Chronist der Ereignisse in Frankfurt und trat u.a...

Wortbedeutungswandel

Dass man heute bei Maus nicht an die kleinen grauen Tierchen und bei Netz nicht an Fischer denkt, ist banal. Aber neulich habe ich - aus gegebenem Anlaß ( Heimat + Haym@ ) - das Wort "homeland" gegoogelt. Und da stand nichts oder erst sehr spät über die eingezäunten Wohnbereiche für Schwarze während des Apartheid-Regimes. Die "Fundstellen" verweisen auf eine sehr beliebte amerikanische TV-Serie. Beim Wort "heimatlose Gesellen", schon bei Bismarck das Schimpfwort für Sozialdemokraten, später auch für Kommunisten, Internationalisten und natürlich auch Juden. Heute: Nichtsesshafte. Ist das...

Peter Henisch-Colloquium in Wien

Date: 

01.10.2013 - 20:30
Peter Henisch hat viele Bücher geschrieben und wird 70 Jahre alt. Er ist - unter anderem - ein Chronist "unserer Zeit", die Nachkriegsjahre in Wien, die Sechzigerjahre, die Verklemmungen und Befreiungsversuche. In der Alten Schmiede findet ein Colloquium statt, vom 30. 9. bis 3.10. Am 1. 10. darf ich zwei seiner Bücher kommentieren, oder was dazu erzählen. S. Literaturprogramm Oktober

Maja Haderlaps Engel des Vergessens

Mit der üblichen Verspätung (ich lese Bücher selten,wenn sie "frisch" sind, erst recht, wenn sie den Ingeborg-Bachmann-Preis bekommen haben, aber dieses empfehle ich allen, die nicht nur an Geschichten, sondern auch an Sprache interessiert sind. Maja Haderlap erzählt von den Kärntner Slowenen, während des 2. Weltkriegs und auch danach, in einem Frieden, der den Kampf gegen die "Tschuschen" in eben jenem südlichen Bundesland weiterführt, das durch seine rechte Politik bekannt geworden ist. Nicht nur das Thema, sondern das "wie" hat mich fasziniert: wie sie Ängste und Trotz, Zuneigung und Tod,...

Pages

Subscribe to Hazel Rosenstrauch RSS