Europa! Europa?

Ja, der Wiener Kongress bietet sich auch für Verbindungen zu aktuellen Fragen über Europa an. So sehen es die Veranstalter der monatlichen Podiumsdiskussionen im Wiener Burgtheater. Mal sehen, was ich dazu beitragen kann.

Siehe

‹Europa im Diskurs - Debating Europe ›

Der Wiener Kongress und die Folgen

Vor zweihundert Jahren fand der Wiener Kongress statt und damit die Neuordnung Europas. Es begann, was Henry Kissinger als die längste je gekannte Friedensperiode in Europa bezeichnet hat.

Das „Europäische Konzert“ war Vorläufer der heutigen EU: Konfliktlösung im Geiste der Verständigung und Zusammenarbeit zwischen Staaten in Europa in allen möglichen Bereichen. Wie hat sich Europa seither verändert? Welche Mechanismen zur Konfliktlösung gibt es heute? Wie sehen die neuen geopolitischen Herausforderungen aus?

Es diskutieren Heinrich August Winkler, Professor für Neueste Geschichte der Humboldt-Universität Berlin; Hazel Rosenstrauch, englisch-österreichische Kulturwissenschaftlerin; Sebastian Kurz, Bundesminister für Europa, Integration und Äußeres; Johannes Hahn, EU-Kommissar für Europäische Nachbarschaftspolitik; Adam Krzeminski, polnischer Journalist und Publizist.
Moderation: Alexandra Föderl-Schmid, Chefredakteurin „DER STANDARD“.

In Kooperation mit:

Ermäßigte Karten mit dem STANDARD AboVorteil sind ab Vorverkaufsbeginn (20. des Vormonats) erhältlich an allen Vorverkaufskassen sowie bei schriftlichen Bestellungen bis 10 Tage vor dem Vorstellungstag (bitte STANDARD-Abonnementnummer mitsenden). Keine Ermäßigungen bei telefonischem Kartenverkauf mit Kreditkarte und Internet Kartenverkauf. Wir bitten um Verständnis.

April

Sonntag, 26.04.2015 | 11.00 UhrBurgtheaterKarten

Date: 

26.04.2015 - 11:00

Add new comment

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.