Events

Iris Berben liest Manja

Es ist eines dieser mittelgroßen Wunder. 1984 eröffnete die wagemutige Kleinst- und Alleinverlegerin Lisette Buchholz ihr Programm mit einem Roman, den eine hierzulande „weitgehend“ unbekannte Autorin im englischen Exil verfasst hatte. Das Buch war 1938 bei Querido in Amsterdam erschienen. Für Menschen dieses Jahrhunderts, denen der zweite Weltkrieg so fern ist (über den ersten sind wir alle in diesem Jahr gründlich informiert worden): bei Querido in Amsterdam erschienen Bücher, die in Deutschland nicht erscheinen konnten. Erstens, weil sie antifaschistisch und zweitens, wenn sie von Juden...

Iris Berben liest Manja

Es ist eines dieser mittelgroßen Wunder. 1984 eröffnete die wagemutige Kleinst- und Alleinverlegerin Lisette Buchholz ihr Programm mit einem Roman, den eine hierzulande „weitgehend“ unbekannte Autorin im englischen Exil verfasst hatte. Das Buch war 1938 bei Querido in Amsterdam erschienen. Für Menschen dieses Jahrhunderts, denen der zweite Weltkrieg so fern ist (über den ersten sind wir alle in diesem Jahr gründlich informiert worden): bei Querido in Amsterdam erschienen Bücher, die in Deutschland nicht erscheinen konnten. Erstens, weil sie antifaschistisch und zweitens, wenn sie von Juden...

Iris Berben liest Manja

Es ist eines dieser mittelgroßen Wunder. 1984 eröffnete die wagemutige Kleinst- und Alleinverlegerin Lisette Buchholz ihr Programm mit einem Roman, den eine hierzulande „weitgehend“ unbekannte Autorin im englischen Exil verfasst hatte. Das Buch war 1938 bei Querido in Amsterdam erschienen. Für Menschen dieses Jahrhunderts, denen der zweite Weltkrieg so fern ist (über den ersten sind wir alle in diesem Jahr gründlich informiert worden): bei Querido in Amsterdam erschienen Bücher, die in Deutschland nicht erscheinen konnten. Erstens, weil sie antifaschistisch und zweitens, wenn sie von Juden...

Frankfurter Buchmesse

Die Luft ist schlecht oder es zieht. Das kulinarische Angebot diesmal ein wenig besser als in früheren Jahren - so man drankommt. Die Lesungen sind ein Härtetest für die Autoren + -innen, weil der Lärmpegel rundherum hoch ist, aber man geht auch nicht dorthin, um zuzuhören.An der jeweiligen Größe der Stände lässt sich gut erkennen, wie weit die Konzentration der Verlage schon gediehen ist, wer zu wem gehört, auch wenn der alte Name des Verlags noch Unabhängigkeit suggeriert. Es gibt dabei viele Varianten, ganz Gekaufte, In-prints, technisch zusammengelegt, programmatisch frei usw. Die weit...

Wozu Geschichte?

Date: 

18.10.2014 - 16:00
Samstag, 18. Oktober findet in Wien im ehemaligen Sempterdepot, Lehargasse 6-8 in A 1060 Wien ein "offenes Gespräch" mit Menschen unterschiedlicher Herkünfte und Altersgruppen zum Thema Geschichte - wozu, von wem, welche und wofür - statt. Die Teilnehmerinnen und -nehmer stehen noch nicht endgültig fest, ich moderiere und stelle die Fragen. Interessierte (gibts da auch eine weibliche Form?) sind nicht nur willkommen, mich interessiert auch vorweg, wer sich mit der Frage rumschlägt und welche Assoziationen und Gedanken im Kopf der "U30" (unter Dreißigjährigen) aufsteigen, wenn man ihnen sagt,...

Congress mit Damen

Date: 

14.11.2014 - 17:00
Es ist da! Am 1. Oktober wurde das neue Buch in Wien vorgestellt, es ist hübsch geworden, die Präsentation mit Günther Kaindlstorfer war ein Vergnügen, jetzt sollte es bereits im Buchhandel erhältlich sein. Über Kommentare (und Einladungen) freue ich mich. Am 14. 11. werde ich im Rahmen der Buch-Wien mit Reinhard Stauber bzw. er mit mir über den Wiener Kongress diskutieren, er hat im Böhlau-Verlag ein Handbuch zur politischen Geschichte des Wiener Kongresses herausgegeben: Freitag, 14.11., 17 Uhr Dachfoyer, Haus-, Hof- und Staatsarchiv, Minoritenplatz 1 Hazel Rosenstrauch und Reinhard Stauber...

Congress mit Damen

Date: 

14.11.2014 - 17:00
Es ist da! Am 1. Oktober wurde das neue Buch in Wien vorgestellt, es ist hübsch geworden, die Präsentation mit Günther Kaindlstorfer war ein Vergnügen, jetzt sollte es bereits im Buchhandel erhältlich sein. Über Kommentare (und Einladungen) freue ich mich. Am 14. 11. werde ich im Rahmen der Buch-Wien mit Reinhard Stauber bzw. er mit mir über den Wiener Kongress diskutieren, er hat im Böhlau-Verlag ein Handbuch zur politischen Geschichte des Wiener Kongresses herausgegeben: Freitag, 14.11., 17 Uhr Dachfoyer, Haus-, Hof- und Staatsarchiv, Minoritenplatz 1 Hazel Rosenstrauch und Reinhard Stauber...

Kamingespräch mit Musik

Date: 

21.09.2014 - 16:00
Zusammen mit Clemens Goldberg werde ich über das Verhältnis Sachsen und Preußen unter besonderer Berücksichtigung des Musiklebens sprechen: Kamingspräch mit Kammermusik findet am 21. September 2014 auf dem Landgut A. Borsig statt: http://www.havellaendische-musikfestspiele.de/ So. 21.09.2014, 16:00 Uhr, Landgut A. Borsig Preußen-Sachsen-Brandenburg – “Trauma Sachsen” Dr. Clemens Goldberg (Kulturradio RBB) und Dr. Hazel Rosenstrauch (Kulturwissenschaftlerin) a Musik: Goldberg-Trio Musikalisches Programm: Werke von Graun, Hasse u.a. Preis VVK 32,- / AK 35,- EUR

Alfred Polgar über Klimawandel

"... Im Mai war lange Zeit April, dann kam gleich August; Jahreszeiten und Monate gehen, wie Knöpfe und Knopflöcher einer falsch zugeknöpfen Weste, nicht recht zusammen und zu Silvester wird gewiß was fehlen oder überzählig sein. einen Lenz gab es heuer nicht, er wurde zwischen Winter und Sommer totgedrückt wie die Mittelparteien in der Politik. Überall siegt der Radikalismus. Nur eine kleine Klang-Modulation unterscheidet ihn von der ridiculs mus, dem bekannten Kind kreißender Berge. Wegen des auftretens der Bisamratte aber sind dieBäder im Donaustrom noch gesperrt. Leider, denn die Hitze...

Pages