Events

Interkulturelle Schreibwerkstatt

Date: 

22.08.2013 - 18:00
Am Donnerstag, den 22. 8. 2013 leite ich, unterstützt von Peter Gößwein, eine “interkulturelle Schreibwerkstatt” für Studierende aus verschiedenen Ländern. Sie ist Teil der interdisziplinären Sommerakademie Bremden zum Thema “Sprache und Kolonialismus”, organisiert von Prof. Ingo Warnke an der Universität Bremen, Abteilung Deutsche Sprachwissenschaft – Interdisziplinäre Linguistik. Eine ähnliche Veranstaltung im vorigen Jahr war nicht nur erfolgreich, sondern hat den Beteiligten offenkundig auch Vergnügen gemacht.

Gastbeitrag: Snowden und die Zukunftsbewältigung

Gabriele Matzner Snowden und Zukunftsbewältigung Moderne Technologie ermöglicht es offenbar, flächendeckend buchstäblich jeden Erdenbewohner zu bespitzeln und das Ergebnis auf lange Zeit zu speichern. Gehen Sie also davon aus, dass Väterchen Staat mithört und –liest, wenn Sie mit Familienmitgliedern, Freunden, Kollegen und Fremden z.B. eine Geburtstagsfeier oder eine Urlaubsreise planen, Interna aus Ihrem Büro besprechen oder politische Fragen diskutieren, über internet oder mit Kreditkarte eine elektrische Zahnbürste, einen Gelsenstecker, eine CD oder ein Buch besorgen, sich in die Hände...

Anton Tantner auf H-Soz-Kult über meinen Henker

Eine wunderschöne Rezension, ich fühle mich verstanden: Rezensiert für H-Soz-u-Kult von: Anton Tantner, Institut für Geschichte, Universität Wien E-Mail: <anton.tantnergmail.com> Die Handschriftensammlung des in Tschechien nur unweit der bayerischen Grenze befindlichen Schlosses Kynžvart bewahrt eine vierbändige Chronik der Stadt Eger (Cheb) auf, die zum Schluss ihres letzten Bands auf 14 Folios die Autobiographie ihres Autors Karl Huß enthält. Dieser mittlerweile im Online-Portal Manuscriptorium auch digital zugängliche Text [1] ist Ausgangspunkt für die faszinierende Studie Hazel...

Eitelkeit

Date: 

23.04.2013 - 17:00
Mal was anderes und eine Folge des Preises für Kulturpublizistik: Es gebe, wurde mir gesagt, kaum Nachwuchs, der dieses Genre benutzt, deshalb wurde ich eingeladen, in Wien einen Vortrag zu halten, der sich einem beliebig wählbaren Thema widmet. Hier die Ankündigung: Eitelkeit. Ein spärlicher Name für einen überquellenden Inhalt. Kulturpublizistische Annäherungen Di., 23. 4. 2013, 17.00 Ort: Universität für angewandte Kunst Wien, Hörsaal 3 Oskar-Kokoschka-Platz 2, 1010 Wien

Zukunft der Erinnerung

Date: 

29.04.2013 - 19:00
Am Montag, 29. April um 19 Uhr halte ich in Kasssel im Rahmen der Woche der Brüderlichkeit in Kooperation mit der Volkshochschule Kassel einen Vortrag zum Thema: Gedenken, Erinnern, Vergessen – Überprüfen, Sortieren, Erneuern "Es ist kein Geheimnis, dass sich das Gedenken leicht in sinnentleerte Rituale verwandelt. Der Unmut junger oder auch nicht so junger Leute unterschiedlicher Herkunft, die oft bis zum Überdruss mit Nazi-Geschichten gefüttert wurden, ist verständlich. Pathos, Rituale und der Appell an Schuldgefühle provozieren tendenziell Abwehr. Bevor neue Entwürfe auf Fahnen geschrieben...

Pages