Grimm-Bibliothek

Kürzlich habe ich die elektronische Feuertaufe bestanden. Ich gehe also in die HU-UB, diese unglaublich moderne Universitätsbibliothek der Humboldt-Uni, auch Grimm-Zentrum genannt. Auweis habe ich schon, eine kurze Einweisung hatte mir schon kurz nach der Eröffnung ein Freund gegeben. Nun aber suche ich ein seltenes Buch, das ich im Katalog gefunden habe, mit dem Vermerk, ich dürfte es nur im Forschungslesesaal benutzen. Natürlich habe ich kein Schloss dabei, um die Garderobe einzusperren, ich solle eine Mensa-Card kaufen. Ich stecke € 10,- in den Automaten, er zeigt ein Guthaben von 8,45 (oder auch 8,55, ich weiß es nicht mehr), der Rest wird als Kaution einbehalten - das hat mir der nette Student erklärt, der mir nach einigem Warten sein Garderobenfach angeboten hat - es sind zuviele Leute für zu wenige Garderobenkästen. Meine Mensacard schließt nicht. "Haben sie die Karte nicht entcodiert?" fragt er. Auch das stand nirgends, dass man entcodieren müsse. Wenn ich hochlaufe, um zu entcodieren, ist das Fach sicher besetzt, wenn ich die Sachen im Fach lasse und nicht abschließe, bestehen gute Chancen, dass sie geklaut werden. Der junge Mann ist nochmal nett, er entcodiert für mich. Garderobe untergebracht. Ich schleiche durch die Gänge, erst im 4. Stock, wo auch was für mich stehen soll, wenn ich jemanden frage, wo dieser Raum 1B sein könnte, zucken drei Leute die Achseln, bis ich doch tatsächlich auf diesen Raum stoße. Es gibt Grafiken, aber auf denen ersehe ich meinen Standort nicht. Pro Stockwerk einen Kopierer, der ein Lasergerät ist, bei der Bedienung hilft mir eine junge Frau, wenn man die Geräte nicht kennt, ist es schwierig. Nun gut, auch diese Prüfungen habe ich erfolgreich bestanden. Das Buch für die Forschungsbibliothek ist erst am nächsten Tag verfügbar. Da habe ich dann schon ein Schloss mit, weiß, wie man kopiert, pardon, lasert. Aber, erfahre ich im 6. Stock, hier müsste ich einen Stick dabei haben, es gibt dort keinen Drucker ... und den Stick habe ich natürlich nicht mit.

Aber nächstes Mal wird alles leichter, jetzt kenn ich mich aus. Dank der netten jungen Leute, die (vielleicht aufgrund meiner grauen Haare?) nachsichtig + freundlich waren.

Add new comment

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.