zurückgebliebene Jungs?

Heute war in dieser Mittagssendung, in der Leute wie Du und ich anrufen können, die Frage im Programm, sollen Jungs extra gefördert werden - weil sie ja in der Schule, wie viele Untersuchungen beweisen, hinter den Mädels zurückbleiben. Da war von männlichen Erziehern und Lehrern die Rede und männliche Bedürfnisse wurden benannt - Raum greifen, Jungs seien eben mehr auf praktische Dinge orientiert, sie müssen sich körperlich austoben usw.

Die Frau, die es nicht schade fand, wenn Jungs ihre speziellen männlichen Eigenschaften nicht gefördert bekommen, nachdem "Männer diese Welt an die Wand gefahren haben", wurde abgewürgt.

Ich bin neugierig, welche neue Art von Männlichkeit da auf uns zukommt und es könnte, wenn die Aussagen dieser Sendung repräsentativ sind, die alte sein. Wie schade. Wäre es nicht interessant, über eine neue Rolle für das stark sein wollende Geschlecht nachzudenken, nicht Matcho, nicht Softi. In dieser Sendung wie in manchen Artikeln zu diesem Thema wird Lesen und die Fähigkeit zur Konzentration den Mädchen zugeordnet, als wäre der Gedanke, dass auch Jungs sich konzentrieren können oder gerne lesen schon weit weg. Wir haben doch auch über neue Rollen und neue Freiheiten für Frauen nachgedacht ... aber das kann wohl nicht Sache von Redakteuren sein, es müßte wohl unter den Jungs und jungen Männern erprobt werden. Und wird wohl auch, soweit ich das beobachten kann.

Add new comment

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.