böses google?

auch ich möchte weg von google-amazon-bertelsmann & co. Die Kontrolle, das (Aus)Nutzen der Daten für gezielte Werbung und die einseitige Transparenz, die nur die Nutzer, nicht aber die Konzerne durchsichtig macht, all das ist beängstigend. Aber. Es wird zwar viel darüber geschrieben, kaum je taucht der Tipp auf, dass die user lernen könnten, kritisch damit umzugehen.

Ist der Gedanke, dass Menschen nach-denken, überlegen knnten, so weit in die ferne gerückt? Man weiß doch, dass überall Werbung hängt, dass Fussball und Olympia, Gedenkfeiern und Umzüge nicth aus selbstlosen oder gar idealistischen Gründen betrieben werden. In den Zeitschriften für die gehobenen Schichten wird ja nicht über Mode oder über Uhren berichtet, um bloß zu informieren, sondern um Anzeigen zu akquirieren. Warum also wundert man sich über die Nebenzwecke und Geldbeschaffung von google? Weil sie mit anderen Ansprüchen angetreten sind? Das gilt auch für den Fussball oder eine Filmindustrie, die mutiert sind.

Man könnte lernen, mit dieser Suchmaschine anders umzugehen. Nicht die obersten Empfehlungen nehmen, die Werbung ausblenden, sich gegen Manipulation immunisieren. Es gibt sicher noch mehr Tipps aus dem reichen Schatz der schlechten Efahrungen.

Mitteilung, Nebenbemerkungen, Anregungen und Vorschläge werden gerne entgegengenommen. Bitte um Kommentare und Ratschläge.

Add new comment

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.